Den Begriff Amphorenvase versuchen wir zu vermeiden. Unsere Terracotta Amphoren besitzen eine Restporosität. Diese erlaubt einen Einsatz als Regentonne, Springbrunnen, Miniteich etc. im Aussenbereich –  umgangssprachlich aber gilt die Vase als absolut wasserdicht und – in der Regel zum Aufstellen von Schnittblumen – auch als im Innenbereich nutzbar. Zwar nutzt die klassische Archäologie den Begriff  “Vase” als Oberbegriff für ein Hohlgefäß und auch in der Zusammensetzung “Vasenmalerei” der griechischen Antike – das bäuerliche Vorratsgefäß wurde davon sprachlich immer unterschieden – als Amphore, Terrakotta Amphore.

www.kreta-keramik.com