Nein.
Der Rohstoff bestimmt die Brenntemperatur und unterschiedliche Ausgangstonerden haben unterschiedliche Maximaltemperaturen. Für Irdenware/ Terrakotta liegen diese in der Regel zwischen 940 – 1.020 Grad C.  Dabei ist das Erreichen der jeweilig notwendigen bzw. gewünschten Endtemperatur noch im letzten Winkel des Brennofens von großer Bedeutung – wichtiger sogar als die Brenndauer, die, salopp gesagt, nur über den Anteil der im Brand gerissenen Ware entscheidet – nach dem Prinzip : je langsamer die Brennkurve, desto weniger Bruch. Welcher Ton welche Temperatur benötigt, um als frostfestes ( poröses ) Terrakottapflanzgefäss winterfest zu sein, entscheidet sich nur in der Praxis der Anwendung. Nicht jeder Ausgangston kann zu einem frostfesten Produkt gebrannt werden.

This entry was posted in . Bookmark the permalink.

www.kreta-keramik.com