Ausdruckvoll bauchige Terrakotta-Amphore. Frostfest. Reine Handarbeit. „Punica“  besitzt die gleiche Form wie „Ficus“ .  Die Unterscheidung besteht in der Anzahl der umlaufend aufgesetzten Tonwulste. Typ “Punica” ist mit einem mittig angebrachten Verzierungsring versehen, der die stattliche Breite des Gefässes eindrücklich betont.


Jedes Gefäß ein Unikat.

Amphoren waren früher alltägliche Transport- und vor allem Bevorratungsgefässe. In unzähligen Manufakturen wurden sie in allen Kulturen rund um das Mittelmeer hergestellt. Sie verschwanden mit dem Aufkommen neuer, moderner Materialien und deren industriell massenhafte Produktion. Die sehr spezielle und über Jahrhunderte hinweg überlieferte handwerkliche Fähigkeit, insbesondere große Amphoren manuell herzustellen, hat europaweit nur in Kreta überlebt. Nur einige Manufakturen beherrschen und betreiben heute noch diese außergewöhnliche und sehr spezialisierte Handwerksfähigkeit. Daher tauchen traditionell handgemachte Amphoren in den einschlägigen Bau- und Gartenmärkten so gut wie nicht auf, was dort zu finden ist, stammt aus Formen und Pressen, ewig gleiche, ästhetisch langweilige Kopien.

Alle unsere Amphoren stammen dagegen aus einer seit Jahrzehnten befreundeten Familientöpferei und entstehen einzeln in einer jahrhundertealten Dreh- und Aufbautechnik auf der Töpferscheibe.

Jedes Gefäss verkörpert ein Unikat und ist nur hier und direkt in unseren Ausstellungen erhältlich.

www.kreta-keramik.com