Frostfeste Terracotta Töpfe und große Pflanztöpfe aus Kreta online kaufen

Wir möchten hier unsere winterfeste Terrakotta Töpfe, handgefertigt und -gedreht auf Griechenlands größter Insel Kreta, vorstellen. Frostfeste Keramiktöpfe finden heute überwiegend als Pflanzgefäße / Blumentöpfe im Gartenbereich ihre Verwendung, setzen aber auch in der Gestaltung von Innenräumen unverwechselbare Akzente, ob auch hier als Blumentöpfe, Pflanztöpfe oder als Übertöpfe. Da sich unsere keramische Gefäße, ob Pflanztöpfe, Schale oder Blumentopf, als absolut winterfest und frostsicher erwiesen haben, können die Terrakottatöpfe ganzjährig draußen bleiben, auch wenn sie direkt bepflanzt sind.

Unser Sortiment an Terracotta Töpfen


Große Terracotta Pflanztöpfe: Geeignet für Garten- und Raumgestaltung

terracotta töpfe winterfest

Terrakotta (das übersetzt ja erstmal nur gebrannte Erde bedeutet) und damit unglasierte Keramik begleitet den Menschen seit Jahrtausenden. Überwiegend hergestellt für die existentiellen Dinge wie Kochgeschirr, Bevorratung und Transport seit Jahrtausenden. Erst die Erfindung „Kunststoff“ veränderte dies grundsätzlich und radikal. Alleine bedingt durch die jeweilige Funktion haben sich traditionell die einzelnen Terracotta Formen und Terracotta Typen und Größen ausgebildet und weiterentwickelt. Das gilt ebenso für die Anbringung der Henkel, die ursprünglich als Ösen zum Verzurren für Transport über Land- oder Wasserweg dienten - auch die umlaufenden und aufgesetzen Rillen und Bänder, die man zunächst als reine Verzierung vermuten könnte, waren und sind zunächst rein aus Gründen der manuellen Herstellungstechnik notwendig.

Die Nutzung von Pflanztöpfen bzw. Blumentöpfen begann mit dem Aufkommen der Orangerien ab dem 16.Jh an den europäischen Fürstenhöfen, das erwachende Interesse an exotischen, aber auch an mediterranen, nicht winterfesten Gewächsen führte dazu, diese als Kübelpflanzen zu kultivieren. Die somit notwendig gewordene Überwinterung dieser Pflanzen in speziellen Räumlichkeiten, eben der Orangerien aber, bedeutete zunächst, dass Terracottatöpfe fast ausschließlich in barocken Schloss- und Gartenanlagen in Italien und nördlich davon, in England zu finden waren.

Erst als neben Landschaftsplanern, -architekten auch Gärtner, Garteninteressierte und Gartenbauer die vielfältigsten Möglichkeiten zur Gestaltung von Terracotta Garten, Hof und Terrasse für sich entdeckten, begann auch in Griechenland, basierend auf den antiken Formen, die Weiterentwicklung und Herstellung von speziell zur Direktbepflanzung geeigneten Gefässtypen. Die (eher zufällige) Tatsache, dass sich der kretische Ton zu winterharten und winterfesten Terracottagefässen brennen lässt, ist dabei der Hauptgrund und die Voraussetzung dafür, dass sich die kretische Keramik bei uns, auch unter anderen als mediterranen Klimabedingungen durchsetzen konnte und sich seitdem zunehmender Beliebtheit erfreut.

Dabei ist Herstellungstechnik seit Jahrhunderten - abgesehen vom Einsatz von Strom und gasbefeuerter Brennöfen - unverändert geblieben. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass gerade und besonders auch die großen Terracotta Pflanztöpfe und Grossamphoren in beeindruckenden Höhen – anders als z.Bsp. die sog. Impruneta Keramik - frei geformt, nur mit Hilfe einer Töpferscheibe und dem Auge bzw. der jahrelangen Erfahrung des Töpfers entstehen.

Vergleichbar grosse Pflanzkeramik und Garten Keramik (einschliesslich der Untersetzer), die es auf dem Markt zu kaufen gibt, wird dagegen fast auschliesslich mit Schablonen, maschinengepresst und seriell angefertigt - "fatto a mano" ( ital. handgemacht ) bedeutet im besten Fall, dass der Ton durch Menschenhand mit Hilfe einer Gipsform zum Gefäss gedrückt und gepresst wurde. Nicht umsonst wurde diese speziell kretische Handwerkskunst von der UNESCO zum erhaltenswerten Kulturerbe erklärt und ihr Überleben aktiv unterstützt.

Terracotta Töpfe

All das stellt natürlich höchste Anforderungen hinsichtlich Qualität, Ausführung und Langlebigkeit der Gefässe. Europaweit ausschließlich in Kreta lassen sich heute noch die Töpfereien, überwiegend familiäre Kleinmanufakturen finden, die die traditionelle und jahrhundertealte Herstellungstechnik beherrschen, um solch hochwertige, frei gedrehte Unikate, auch in großen Dimensionen hervorzubringen.

Das erwachte und steigende Interesse an Garten, Gartengestaltung und Topf - Pflanzen in Nordeuropa ermöglichte die Wiederbelebung und das Angebot dieser uralten kretischen, vom Verschwinden bedroht gewesene Keramiktradition.

Insofern freuen wir uns auch darüber, dass Ihr Einkauf so gesehen letztlich auch einen Betrag zu der Erhaltung und Weitergabe dieses einzigartigen Handwerkswissens darstellt.

Kontakt & Beratung